Einwandfreie Trinkwasser – Qualität in Stäfa und Uerikon

Das Trinkwasser im Versorgungsgebiet der Gemeindewerke Stäfa ist nach wie vor von hoher Qualität und Sie können das Trinkwasser in Stäfa weiterhin unbedenklich geniessen. Die Wasserqualität wird von den kantonalen Behörden laufend überwacht.

Das Kantonale Labor Zürich hat am 14.07.2020 in Stäfa Wasserproben untersucht auf eine mögliche Belastung durch Chlorothalonil Metaboliten. Die Proben weisen keine Rückstände von Chlorothalonil Metaboliten auf. Bzw. liegen diese weit unter dem Grenzwert von 0.1 Mikrogramm pro Liter. Hauptgrund dafür sind die Bezugsquellen des Trinkwasser in Stäfa. Die Wasserversorgung Stäfa bezieht das kostbare Gut aus aufbereitetem Seewasser aus dem Seewasserwerk in Männedorf und aus Quellwasser aus Goldingen.

Das Seewasser weist keine nachweisbare Belastung auf. Das Goldinger Wasser ist aufgrund des Einzugsgebietes Wald, Wiese und Felsformationen wenig gefährdet. Bei Trinkwasserfassungen die in landwirtschaftlich genutzten Einzugsgebieten stehen, besteht die Gefahr, dass Pestizide in die Fassungen gelangen können. Dies ist bei den Trinkwasserfassungen der Wasserversorgung Stäfa nicht der Fall.

Demzufolge können wir für unser Wasser Entwarnung geben und Sie können das Wasser weiterhin unbedenklich geniessen.

Ihre Gemeindewerke Stäfa